Ist der Fitbit ein hilfreiches Abnahmetool oder nur ein teures Spielzeug?

Seit etwas mehr wie einem Jahr besitze ich einen Fitbit. Ich habe ihn von meinen Mann 2014 zu Weihnachten geschenkt bekommen.
Fitbit? Was ist ein Fitbit? Ein teures Spielzeug? Auf Instagram wurden mir diese Frage schon öfters gestellt. Deswegen werde ich euch den Fitbit heute ein wenig näher vorstellen und euch zeigen, wie er mich bei meiner Abnahme motiviert.

 

Bildquelle: Amazon (abgerufen am 08.02.2016)

 

Der Fitbit ist ein Aktivitäts- und Schlaftracker, das heißt er misst eure tägliche Aktivität und kann auch euren Schlaf überwachen.
Bewegung ist ein wichtiger Punkt für eure Abnahme. Jeder Moment, in dem ihr euch bewegt, jeder Schritt, den ihr geht, jede Strecke, die ihr zurücklegt, ist wichtig für euch. Der Fitbit sammelt all diese Aktivitäten den ganzen Tag über für euch und begleitet euch somit 24h lang.

 

Es gibt verschiedenste Ausführungen des Fitbits. Jeder muss für sich selber entscheiden, welches Modell das Richtige ist. Eine Übersicht aller Varianten findet ihr HIER.
Ich habe mich für den Fitbit One entschieden. Er ist sehr klein (6x2cm), wiegt fast nichts und kann mich somit perfekt den ganzen Tag begleiten. Er hat einen Clip, mit dem ich ihn an meinem BH befestige. Ihr könnt ihn aber auch in einer Hosentasche aufbewahren oder an der Hose befestigen. Dadurch, dass er so klein ist, fällt er gar nicht auf und stört mich absolut nicht am BH. Ich merke ihn gar nicht.


Der Fitbit misst, wie viele Schritte und Kilometer ich pro Tag gehe, Etagen ich zurücklege und Kalorien ich verbrauche. Außerdem ermittelt er noch, wieviele Minuten pro Tag besonders aktiv waren.
Das absolute Highlight ist für mich aber die Schlaffunktion. Der Fitbit zeichnet meinen Schlaf mit Schlaf- und Wachphasen auf und beinhaltet sogar einen integrierten Wecker, den ich fast jeden Tag nutze. 
Der Fitbit hat noch weitere Funktionen, z.B. könnt ihr euer Training aufzeichnen oder dort eure Lebensmittel eintragen. Dafür verwende ich allerdings gesonderte Apps.
Die Daten des Fitbits könnt ihr über eine spezielle App synchronisieren. Die App gibt Tagesrichtwerte vor und ihr könnt eure Ergebnisse nun damit vergleichen. Beispielsweise solltet ihr 10000 Schritte pro Tag laufen und dabei 30 Minuten aktiv zeigen.


Alle Daten, die der Fitbit so sammelt, sind auch online auf der Homepage des Fitbits verfügbar. Ihr könnt dort euren eigenen persönlichen Bereich aufrufen.

 

 

Ihr könnt Auszeichnungen verdienen, wenn ihr z.B. besonders aktiv wart, sehr viele Schritte gegangen seid, besonders viele Etagen an einem Tag erreicht haben. Das sind zwar kleine nette Gadgets, die mich aber immer wieder motivieren, auch wenn es noch so kleine Erfolge sind.

Der Fitbit ist zu meinem ständigen Begleiter geworden. Habe ich ihn am Anfang doch öfters mal vergessen, trage ich ihn seit März 2015 wirklich jeden Tag und hatte ihn sogar in meinem Urlaub dabei. Ich verwende ihn nachts als Wecker, er ist also fast immer 24h bei mir und zu meinem kleinen Freund geworden.

 

Ist der Fitbit ein teures Spielzeug? Das mögen bestimmt einige behaupten, ich kann dies ganz klar verneinen. Er hat mir geholfen, aktiver zu werden. In meinem Alltag sitze ich doch recht oft, gerade, wenn ich an der Arbeit bin. Der Fitbit zeigt mir klar an, wenn ich mich zu wenig bewege. Dies spornt mich an, an diesem Tag noch etwas aktiver sein. Sei es, dass ich nach der Arbeit das Auto stehen lasse und zu Fuß noch einkaufen oder zur Post gehe oder an der Arbeit alle Botengänge selber erledige, anstelle einfach eine Mail zu schreiben oder die Briefe von einer Auszubildenden wegbringen lasse.

 

Nach mehr als einem Jahr kann ich mit vollster Überzeugen sagen, dass der Fitbit mir zu einem aktiveren Lebensstil verholfen hat. Ich bewege mich viel mehr wie vorher. Die 10000 Schritte schaffe ich zwar nicht so oft, aber ich habe im Durchschnitt zwischen 5000 und 8000 Schritte. Ganz zu Beginn war ich froh, wenn ich 3000 erreicht habe. Somit habe ich mich im Durchschnitt um einige Schritte gesteigert und habe mir für 2016 vorgenommen, mich noch mehr zu bewegen, um die 10000 Schritte sehr oft zu schaffen.

 

Zum Abschluss noch kurz eine Anmerkung zum Akku. Der Fitbit hält knapp 14 Tage, dann müsst ihr ihn mit einem USB-Adapter am Notebook aufladen. Das geht relativ flott und ich mache es, wenn ich sowieso das Notebook anhabe. 

 

Benutzt ihr auch den Fitbit? Wie sind eure Erfahrungen? Ich freue mich auf eure Kommentare.

 

Gruss
Natascha

 

Kommentare:

  1. Hallo, ich kann dem bericht nur zustimmen. Seit Weihnachten 2015 ist mein fitbit one mein ständiger Begleiter seitdem habe ich 8kg abgenommen und mich wesentlich mehr bewegt .lieben gruss marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ein tolles Ergebnis. Mir geht es genauso wie dir und ich bin so glücklich, einen zu besitzen

      Löschen
  2. Hallo Natascha, ich habe den Fitbit Charge HR und nutze ihn auch rund um die Uhr. Dadurch nehme ich meine täglichen Aktivitäten viel bewusster wahr und ärgere mich sogar, wenn ich die 10000 Schritte nicht erreiche.
    Außerdem veranstalten meine beiden Töchter und ich Wettkämpfe, wer die meisten Schritte in 5 Tagen bzw. am Wochenende schafft.
    Ich kann den Fitbit nur empfehlen, würde ihn mir immer wieder kaufen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich ärgere mich auch und mache dann Abends meistens noch ein wenig Sport in der Wohnung, damit der Wert höher geht. Ich würde ihn auch immer wieder kaufen.

      Löschen

Vielen Dank für deinen Kommentar.
Ich freue mich sehr über jeden einzelnen Kommentar von euch und versuche auch immer, darauf zu antworten, denn mir bedeutet eure Meinungen und Kommentare wirklich sehr viel.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Copyright © 2009 Nataschas Kreativwelt | Impressum | Design by Mademoiselle Moment