Woher nehme ich meine Ideen?

Dieser Beitrag liegt mir schon sehr lange am Herzen und ich habe hin- und herüberlegt, was und ob ich ihn überhaupt schreibe. Denn es ist ein sehr persönliches Thema meines Erachtens. Woher nehme ich meine Ideen? Das heißt für Blogbeiträge, für die Gestaltung meiner Bilder, für meinen Online-Shop. Denn irgendwo her müssen die Ideen ja nun mal kommen. Einen kleinen Einblick in diese Thematik möchte ich euch hiermit geben.

 

Quelle: Kaboompics

Mit offenen Augen durch die Welt gehen

Wir leben in einer sozialen Gemeinschaft und interagieren mit vielen Menschen und leben nicht als Nomade. Das heißt, von außen strömen ganz viele Einflüsse auf uns ein. Diese Einflüsse können ganz verschieden sein. Wir sehen Werbeplakate, Menschen auf der Straße, unterhalten uns mit anderen über bestimmte Themen... So nehmen wir permament äußere Reize auf...
Letztens habe ich mich z.B. im Wartezimmer beim Frauenarzt mit einer Frau unterhalten, die ebenfalls bald Mutter wird. Wir sind irgendwie auf meinen Shop gekommen und sie sagte, dass es so toll wäre, ihr Kind irgendwie täglich bei sich zu haben. Das hat in mir gearbeitet und am selben Abend habe ich einen Schlüsselanhänger entworfen, der mit Namen und Datum des Kindes personalisiert werden kann. 
Geht immer mit offenen Augen durch die Welt. Unsere Umwelt gibt uns so viel Input, wir müssen ihn nur erkennen.


Aktuelle Trends

Als ich 2008 mit meinem Schmuck angefangen habe, war es ein ganz großes Thema, Ringe aus Glassteinen zu fädeln. Jeder hat das gemacht, die Ringe sahen nur anders hinsichtlich Form und Farbe aus. Es gibt immer Trends, die für ein oder zwei Jahre, manchmal auch länger, aktuell ist. Jeder greift diese Trends auf und interpretiert sie für sich selber. Aktuell sind z.B. filigrane Halsketten ein ganz zentrales Thema in der Schmuckgestaltung. Vor zwei Jahren waren es die Statement-Ketten, die nicht groß genug sein konnten. Heute baumeln an uns eher wieder die feineren Ketten. 
Schaut man sich bei Dawanda um, so findet man unzählige Verkäufer, die solche Ketten anbieten. Jeder verwendet ein wenig andere Materialien, andere Anhänger, andere Elemente zum Verzieren. Aber von Grundprinzip sind es alles filigrane Ketten, die sich einfach durch die persönliche Gestaltung des Verkäufers unterscheiden. Ist das schlimm? Nein überhaupt nicht, denn so läuft es nun einfach im Leben. Aktuelle Trends werden von allen gleichermaßen interpretiert und der Käufer muss entscheiden, was ihm am Besten gefällt.

 


Bloggerverteiler

Wenn man einen Blog führt, kann man sich in speziellen Bloggerverteilern registrieren lassen und erhält so regelmäßig Infos zu neuen Produkten, die ich auf meinem Blog immer mit Preview kennzeichne. Diese Beiträge enthalten natürlich einen kleinen Eigenanteil meinerseits, da es zum Teil Werbetexte sind, aber das finde ich nicht schlimm. Denn so können sich meine Leser informieren, was in den nächsten Wochen z.B. in der Drogerie zu kaufen gibt. Neben meinem eigenen Content stelle ich auch dies zur Verfügung. Ich hole mir aus solchen Newslettern selber Inspirationen für neue Produkte. Ab und zu erhalte ich Produkte zum Testen, woraus ich dann wieder Beiträge, also Content für meinen Blog erschaffe. Andererseits sehe ich selber Produkte, die mir gefallen und bei denen ich mir sehr gut vorstellen könnte, sie auf meinem Blog vorzustellen.


Magazine, Newsletter, Kataloge, Prospekte

Wir werden heute förmlich mit Informationen zugeschüttet. Kataloge und Newsletter werden uns zugesendet, wir kaufen uns Zeitschriften, erhalten Prospekte in Tageszeitungen, sehen Werbeplakate unterwegs... Überall und zu jeder Zeit sind Bilder präsent. Diese Bilder senden an uns Signale aus, denn sie wollen eine gewisse Botschaft vermitteln. Diese Flut an Informationen kann aber auch inspirierend sein, denn vielleicht ihr ein Bild oder einen Artikel, der euch selber anregt, für euren Blog etwas zu schreiben oder eure Produktbilder in einem gewissen Stil zu fotografieren.
Ich habe mir z.B. vor Kurzem einen Flyer mit den neuen Frühlings-Artikeln von Depot mitgenommen. In dem Flyer ist sehr viel Holz als Dekorationselement verwendet worden. Da kam mir spontan die Idee, dass ich doch meine Holzscheiben, die ich sonst zur Tischdekoration verwenden könnte, auch für meine Produktartikel zum Fotografieren nehmen könnte. Ich habe diese Scheiben zwar schon ewig, aber erst durch einen Impuls aus einem Flyer ist mir eine neue Idee gekommen, wie ich sie zweckentfremden kann.


Du selber als Inspirationsquelle

Was interessiert dich? Woran hast du Spaß? Was sind deine Hobbys? Was bewegt dich? Was arbeitest du? Jeder von uns ist anders, er hat andere Interessen, andere Hobbys, andere Wertevorstellungen... Genau das unterscheidet uns doch alle voneinander und macht uns zu einzigartigen, individuellen Persönlichkeiten.
Ich habe es schon in der Schule geliebt, im Deutschunterricht Aufsätze zu vorgegebenen Themen zu schreiben. Manchmal haben wir nur 2 oder 3 Stichwörter bekommen und mussten daraus etwas formulieren. Es macht mich glücklich, meine Gedanken niederzuschreiben und mit euch zu teilen. Deswegen habe ich irgendwann den Versuch gewagt und einen eigenen Blog gestartet. Trotz alledem wollte ich nie Journalismus studieren, das Schreiben sollte immer nur ein Hobby bleiben, denn wenn ich mal keine Lust habe, dann schreibe ich einfach nichts. Bei einem Beruf in der Richtung wäre das natürlich schlecht...
Ein weiteres Beispiel wäre meine Abnahme. Ich habe ganz still und heimlich damit begonnen, mein Leben komplett umzukrempeln. Es war meine persönliche Entscheidung und zu Beginn wusste außer meinem Mann und meiner Mama niemand etwas davon, denn ich hatte Angst, zu scheitern. Ab einem gewissen Punkt hatte ich den Mut und habe es Familie und Freunde erzählt und irgendwann ist der Entschluss in mir gereift, es auch auf meinem Blog und bei Instagram zu teilen. Vielleicht kann ich dem Einen oder Anderen mit meiner Geschichte ermutigen, selber etwas zu ändern. Meine eigene Geschichte integriere ich also in meinem Blog. 

 

Warum schreibe ich gerade jetzt diesen Beitrag?

Es gibt nicht immer nur positive, sondern leider auch sehr verletzende und beleidigende Kommentare.
Ich stehe dazu, dass ich z.B. während meiner Schwangerschaft leider mit Pickeln und Hautunreinheiten zu kämpfen hatte. Darf ich mich deswegen nicht auf Snapchat ungeschminkt zeigen? Ich denke, ich bin nicht die Einzige, der es so geht wie mir. Aber das ist die Realität. Natürlich können wir mit Make-Up einiges vertuschen, aber warum sollte ich mit aufwendig schminken, wenn ich im Jogginganzug auf der Couch bin und darauf warte, dass mein Baby endlich auf die Welt kommt.
Dürfen wir uns nur noch perfekt präsentieren und die heile Welt zeigen? Ihr seht mich sowohl hier, als auch auf Instagram oder Snapchat genauso wie ich bin. Das ist nicht immer perfekt und das soll es auch überhaupt nicht sein, denn das ist das Real Life.
Vielleicht schreibt genau jemand in diesem Moment irgendwo auf der Welt einen ähnlichen Beitrag wie ich oder hat ihn schon längst veröffentlicht? Das mag sein, aber ich finde das nicht schlimm. Denn vielleicht ist die Idee ähnlich, aber der Content nicht, denn er ist durch meine persönliche Meinung und Sichtweise geprägt. So ist das halt nun mal.


Woher nehmt ihr eure Inspirationen und Ideen? Ich freue mich sehr auf eure Kommentare und hoffe, dass euch mein Beitrag gefallen hat.


Natascha


1 Kommentar:

  1. Hi, ich habe schon öfters auf deinen Blog geschaut und auch mal geschrieben. Ich finde ihn sehr schön, eben weil er nicht perfekt ist, genauso wenig wie die Instafotos. Bei manchen frage ich mich, das kann doch nicht so perfekt sein... und gestellt mag ich nicht alles. Über so einen Beitrag habe ich auch schon nachgedacht. Leider kommt bei Bloggern meist auch das kommentieren bei anderen zu kurz, was ich persönlich schade finde - denn es sollte doch auch irgendwie ein Austausch da sein... Ich wurde noch nicht angeflaumt, und ich mache das auch nicht bei Leuten, sagen wir, ich denke mir meinen Teil... und wenn es mir zuviel wird, verfolge ich halt deren Instaaccount nicht mehr... Ich finde deinen Blog besonders schön, weil er auch das "echte Leben" wiederspiegelt! ;)
    Alles Liebe

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar.
Ich freue mich sehr über jeden einzelnen Kommentar von euch und versuche auch immer, darauf zu antworten, denn mir bedeutet eure Meinungen und Kommentare wirklich sehr viel.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Copyright © 2009 Nataschas Kreativwelt | Impressum | Design by Mademoiselle Moment