Richtig entspannen im Familienurlaub

11 Juli 2017

In den ersten Bundesländern haben die Ferien begonnen und Woche für Woche ziehen weitere Länder nach. Die Sommerferien sind da - Ferienzeit ist bekanntlich auch Urlaubszeit. Ob mit dem Auto, der Bahn oder dem Flugzeug, eine gute Vorbereitung, gerade wenn man mit Kindern verreist,  ist sehr wichtig, denn so kann Stress und Hektik vermieden werden. Ein Urlaub soll schließlich entspannen und er beginnt viel angenehmer mit einer guten Vorbereitung.


 

 

Frühzeitig mit dem Packen beginnen

Das Packen ist eine lästige Angelegenheit und wird gerne bis kurz vorher aufgeschoben.  Aber genau das verursacht Stress, zumal wenn man noch mit Kindern in den Urlaub fährt. 4-5 Tage vor Abreise mit dem Packen beginnen, ist dabei sehr hilfreich. So ist die Wahrscheinlichkeit kleiner, dass man etwas vergisst. Sollte einem der Bikini nicht gefallen oder es mangelt noch an einem schönen Sommerkleid, dann ist noch ausreichend Zeit, etwas Passendes zu finden. Ich liebe es, am Tag vorher schon alles gepackt zu haben und so einfach keinen Stress mehr zu haben.


Offiziell einen Tag früher verreisen 

Es ist sinnvoll, Freunden und Bekannten und auch Arbeitskollegen zu sagen, dass der Urlaub  offiziell einen Tag früher beginnt.  So hat man am letzten Tag vorne Abreise mehr Ruhe und wird z.B. nicht mehr mit dringlichen Aufgaben überfallen, welche der Chef am Liebsten noch vor Urlaubsbeginn erledigt haben möchte. Eine gute Idee ist es auch, das Urlaubsende nach hinten zu verschieben. Sagt doch einfach, dass ihr ein oder zwei Tage später als geplant aus dem Urlaub zurückkommt. Kaum bin ich aus dem Urlaub zurück, fängt der Stress von vorne an. Deswegen flunkere ich mittlerweile gerne und verlängere imaginär unseren Urlaub, um einfach ganz in Ruhe anzukommen, die Koffer auszupacken, Wäsche zu waschen und um einfach in Erinneungen zu schwelgen.


Keine Arbeit mit in den Urlaub nehmen

Ein Urlaub ist zum Entspannen und Relaxen da, weswegen berufliche Materialien  auf jeden Fall zu Hause bleiben müssen. Ich genieße es, im Urlaub abzuschalten und einfach mal die Seele baumeln zu lassen und z.B. ein gutes Buch zu lesen. Während meines Studiums hatte ich einen Wochenendtrip nach München geplant, musste aber auch noch eine Hausarbeit fertig machen. Ich habe alle Unterlagen mitgenommen. Es war schrecklich,  ich konnte mich gar nicht über den Urlaub freuen,  da ich ständig an meine mitgenommenen Unterlagen gedacht hatte. Nie wieder - Urlaub ist Urlaub.

 

Alle Familienmitglieder bei der Planung miteinbeziehen

Ich kann mich noch sehr gut an meine Kindheit erinnern. Meine Eltern haben sehr gerne Schlösser und Kirchen besichtigt, ich allerdings fand das extrem langweilig und habe mich viel lieber auf ein Schwimmbad oder einen Freizeitpark gefreut. Kinder finden viele Sehenswürdigkeiten total langweilig. Der Familienurlaub sollte einen guten Kompromiss darstellen und die Bedürfnisse der Eltern, aber vor allem der Kinder berücksichtigen. Denn ansonsten kann es stressig werden, wenn die Kinder unzufrieden sind. Ich kann mich da noch sehr gut daran erinnern, dass ich einfach mal stehen geblieben bin und in einen Sitzstreik verfallen bin, weil ich keine Lust mehr auf die gefühlte 10. Kirche an einem Tag hatte. 
Wir wollen im Sommer einige Tage mit unserer Sophie verreisen, welche dann 7 Monate alt ist. Man überlegt hin und her und normalerweise fliegen wir im Sommer gerne weg. Auch wenn viele Familien mit Baby fliegen, wollen wir das nicht, da wir einfach nicht einschätzen können, wie Sophie das Fliegen findet. Wir nehmen voll und ganz Rücksicht auf unser Baby und werden innerhalb Deutschlands für ein paar Tage mit dem Auto verreisen.



Auch wenn man es noch nicht so sieht, auf dem Foto war ich schon in der 20. Woche mit Sophie schwanger, als wir auf Lanzarote waren. Ein wenig Fernweh packt mich bei diesen Bildern, aber das nächste Mal, wenn wir dort wieder sind, werde ich ein Foto mit meiner kleinen Prinzessin machen und darüber freue ich mich schon sehr.

Was sind eure ultimativen Tipps für einen entspannten Urlaub mit Kindern?


Eure
Natascha


1 Kommentar:

  1. So ein tolles Post und ich freue mich,
    dass du eine schöne Zeit hattest.
    Ich fand Familienurlaube immer blöd aber jetzt wo man dann auf eigenen Beinen steht,
    vermisst man die Zeit doch :D
    Es ist eben was ganz besonderes.

    alles Liebe deine Amely Rose schau dir gerne meinen London Vlog an

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar.
Ich freue mich sehr über jeden einzelnen Kommentar von euch und versuche auch immer, darauf zu antworten, denn mir bedeutet eure Meinungen und Kommentare wirklich sehr viel.

- THEME BY ECLAIR DESIGNS -